Steuerstrafrecht

Steuerstrafrecht

Egal ob Sie bereits eine rechtliche Beratung brauchen oder nur Vorsorge treffen wollen – wir beraten und informieren Sie gerne.

Unsere Hilfe für Sie bei Selbstanzeigen:

  • Wir wägen mit Ihnen Chancen und Risiken einer Selbstanzeige ab.
  • Wir prüfen, ob der Fall nicht schon verjährt ist und ob das Verfahren nicht schon läuft.
  • Wir beraten Sie, wie Sie sich gegenüber Finanzamt und Steuerfahndung am besten verhalten.

Ihre Vorteile:

  • Termine können auch kurzfristig vereinbart werden.
  • Sie werden individuell beraten – durch einen Rechtsanwalt und Steuerberater.
  • Ihr Verfahren wird optimal begleitet und beendet.

Sollten Sie die Selbstanzeige bereits verpasst haben und das Steuerstrafverfahren bereits eingeleitet sein: Wir sagen Ihnen, was zu tun ist und wie es weitergeht.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an: 06081 - 91520

Selbstanzeige

Vor einer Selbstanzeige muss Ihre Situation vorher sorgfältig geprüft werden. Eine Selbstanzeige ist möglich, wenn Sie steuerliche Angaben gegenüber dem Finanzamt nicht erklärt oder vergessen haben. Wenn Sie Steuern und Zinsen rechtzeitig nachzahlen, können Sie dann straffrei bleiben.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Zeitungsartikel über Selbstanzeigen aus der "Usinger Neue Presse" Zeitung.

Ein Steuerstrafverfahren ist bereits eingeleitet?

Nun eilt es, damit höhere Geldbußen und Strafen vermieden werden. Ziel unserer Arbeit ist nun die Verfahrenseinstellung nach § 153a StPO gegen Zahlung einer Geldauflage. Wird dies erreicht, gelten Sie nicht als vorbestraft.

WISSIG & WISSIG Partnerschaftsgesellschaft
Rainer Wissig
Philippe Wissig, LL.M.

Wilhelmjstr. 2
61250 Usingen
Telefon: + 49 6081 91520
E-Mail: info@wissig-wissig.de

designed by WIV-GmbH